zurück zur Hauptseite >>>

Bericht Bernhard (Bubi) Heizmann  l  Samstag, 18.11.2017

 

SV Hausach  -  VfB Bühl  0 : 5

 

Eine 0:5 Niederlage kassierte der SV Hausach im letzten Heimspiel der Vorrunde gegen den VFB Bühl. Über die gesamten 90 Minuten hatte der SV Hausach gegen den Tabellendritten nicht den Hauch einer Chance, dieser Gegner war an diesem Spieltag in allen Belangen haushoch überlegen und siegte auch in dieser Höhe verdient.

Der VFB trat im Waldstadion sehr selbstbewusst auf und hätte schon nach fünf Minuten in Führung gehen können, aber Nico Bohn legte sich nach feinem Zuspiel von Steven Knosp den Ball im Strafraum zu weit vor, sodass Raphael Kugel noch rettend eingreifen konnte. Doch nach zehn Minuten erstmals Jubel im Gästelager. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball legte sich Michel Muscatello den Ball zurecht und erzielte dann aus knapp 20 Metern unhaltbar und sehenswert den Führungstreffer. In der Folgezeit brachten die Gäste mit ihren schnell vorgetragenen Angriffen und frühes Attackieren die Hausacher Defensive immer öfters in Schwierigkeiten. Ein daraus resultierender Patzer von Marius Matt ermöglichte Bohn nach 20 Minuten eine Riesenchance, als er dann allein auf Kugel zulief, der Hausacher Keeper zunächst per Fußabwehr retten konnte, das Leder jedoch bei Steven Knosp landete und dieser aus fünf Metern den Vorsprung ausbaute. Der Gast blieb weiter am Drücker und Nico Bohn hatte die 3:0 Führung auf dem Fuß, als Benjamin Bruckner im Abwehrzentrum den Ball vertändelte und der Gästestürmer allein aufs Hausacher Tor zulief, Raphael Kugel aber per Fußspitze diese Torchance zunichte machen konnte.

Nach dem Seitenwechsel erstickte die Elf von Trainer Alexander Hassenstein die Hausacher Hoffnungen auf einen schnellen Anschlusstreffer binnen drei Minuten frühzeitig. Erneut patzte Benjamin Bruckner im Abwehrzentrum und diesmal war Nico Bohn eiskalt und ließ dem herauslaufenden Hausacher Torwart keine Chance – 0:3. Die Hausacher nun total verunsichert und dies nützte der Gast gnadenlos aus. Abwehrchef und Kapitän Max Fischer spazierte durch die Hausacher Abwehr, legt im Strafraum den Ball uneigennützig für Steven Knosp auf, der den Ball nur noch ins leere Hausacher Tor schieben muss. Nun schalteten die Gäste einen Gang zurück und Hausach hatte in dieser Spielphase jeweils per Kopfball durch Benjamin Bruckner und Mikail Süme zwei Aktionen, die für Gefahr für den bis zu diesem Zeitpunkt fast arbeitslosen Torhüter Marcel Lang sorgten. Für das Endergebnis sorgte dann der eingewechselte Marc Albrecht, der nach Vorarbeit des über die gesamte Spielzeit agilen Maxime Daeffler einen Schritt schneller als sein Gegenspieler war und das Leder über die Torlinie drückte. Positiv aus Hausacher Sicht die Tatsache, dass man trotz der anbahnenden hohen Niederlage Moral zeigte und sich nicht hängen ließ.

 

SV Hausach: Kugel, Franke, Matt M. ab 57. Hesse, Matt E., Matt M., Süme, Bruckner, Aziz, Mihic, Mik, Welle ab 30.Gür

VFB Bühl: Lang, Maurath, Fischer, Büyükasik M. ab 72. Welle, Schäfer, Bohn ab 66. Büyükasik Y., Knosp ab 80. Albrecht, Lusch, Daeffler, Sauer, Muscatello

Schiedsrichter: Klaus-Gjord Schneider, Konstanz

Tore: 10. Minute 0:1  Muscatello

         20. Minute  0:2  Knosp

         47. Minute  0:3  Bohn

         50. Minute  0:4  Knosp

         88. Minute  0:5  Albrecht

 

Zuschauer: 70

zurück zur Hauptseite >>>

Bericht Bernhard (Bubi) Heizmann  l  Samstag, 04.11.2017

 

SV Hausach  -  VfR Willstätt    5  :  1

 

Mit einem 5:1 Erfolg gegen Aufsteiger Willstätt beendete der SV Hausach seine bisher sieglose Heimspielbilanz und fuhr in diesem eminent wichtigen Duell drei Punkte ein. Dabei sah es nach 45 Minuten nicht nach einem so klaren Sieg aus, denn dem Gast gelang drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff der Führungstreffer und hatte damit eigentlich alle Trümpfe in der Hand, um den angeschlagenen Gegner in die Knie zu zwingen. Doch Hausach kam mit viel Elan aus der Kabine und drehte diese Begegnung noch zu seinen Gunsten.

 

Schon in der ersten Spielminute hatten die Hausacher Akteure den Torschrei auf den Lippen, als Mikail Süme eine gelungene Kombination abschloss, Torhüter Tobias Meyer jedoch  reaktionsschnell ein frühes Hausacher Erfolgserlebnis verhinderte. Dann dauerte es eine Viertelstunde, bis sich im Hausacher Waldstadion etwas tat, nach einem Bruckner Freistoß rettete Meyer im Willstätter Tor per Fußabwehr und anschließend sahen die Zuschauer ein Spiel mit vielen intensiv geführten Duellen im Mittelfeld. Für die erste gefährliche Annäherung vor dem Hausacher Tor sorgte dann Yannick Assenmacher, der nicht angegriffen wurde , aber seine gefährliche Hereingabe fand keinen Abnehmer vor dem Hausacher Tor, das Leder rutschte knapp am Torpfosten vorbei. Der Gast fand nun besser in die Begegnung und drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff die kalte Dusche für die Platzherren. Erneut war Assenmacher der Ausgangspunkt, der von der Mittellinie aus auf und davon ging, den Ball nach innen spielte und Atanas Karagyaurov den Ball aus fünf Metern in die Maschen spitzelte.

Nach Wiederanpfiff musste der Gastgeber auf den angeschlagenen Benjamin Bruckner verzichten und wurde durch Marius Gür ersetzt. Und dieser wieselflinke Hausacher Offensivspieler avancierte dann zur Schlüsselfigur einer tollen zweiten Halbzeit der Hausacher Elf. Vier Minuten waren gespielt und der Rückstand war egalisiert. Freistoß Meller Aziz, Felix Mik reagierte im Strafraum am schnellsten und sorgte für den Gleichstand. Nun hatte die Gästeabwehr Schwerstarbeit zu verrichten, Hausach wollte jetzt mehr und drückte nun aufs Tempo. Gür überlief seinen Gegenspieler, spitzelte den Ball am herauslaufenden Torhüter Meyer vorbei, aber der Ball rollte auch knapp am leeren Tor vorbei. In der 58. Spielminute konnte Eric Matt nur durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden, den fälligen Strafstoß verwandelte Spieltrainer Meller Aziz sicher zur Hausacher Führung. Drei Minuten später dann vielleicht der Knackpunkt in der nun spannenden Begegnung. Nach einem Ausrutscher des erneut sehr gut spielenden Ex-Biberachers Marius Matt lief Yannick Assenmacher allein auf das Hausacher Gehäuse zu, wollte Raphael Kugel umspielen, dieser ließ sich aber nicht überlisten und fischte Assenmacher in überragender Manier noch das Leder vom Fuß. Dann war wieder Marius Gür nicht zu bremsen, traf jedoch nur das Außennetz, zwei Minuten später scheiterte er nach seinem Sololauf aus kürzester Entfernung an Torhüter Meyer. Belohnt wurde die Hauscher Leistung dann nach 78 Minuten, als Felix Mik den Ball für Eric Matt in den Lauf spielte, der Youngster diesen Angriff eiskalt zur 3:1 Führung abschloss. Binnen sechs Minuten legte der SV Hausach dann zwei weitere Treffer nach und machte damit alles klar. Zuerst zeigte Gür viel Übersicht und bediente Marin Mihic uneigennützig, der anschließend dem herauslaufenden Meyer keine Abwehrchance ließ und zum 4:1 einlochte. Und wenn´s läuft dann läuft´s, Meller Aziz traf nach 84 Minuten aus knapp 20 Metern und sorgte mit seinem zweiten Tor für den Endstand in dieser Partie.

 

SV Hausach: Kugel, Franke, Matt M., Matt M., Süme, Bruckner ab 46. Gür, Aziz, Mihic, Matt E., Mik, Welle

VfR Willstätt: Meyer, Klumpp, Grüner, Kraus, Giragos, Steurer, Almansa, Karagyaurov, Assenmacher, Savane, Burglin

Schiedsrichter: Mark Hohmann

Zuschauer: 80

Tore: 42. Minute 0:1 Karagyaurov

          49. Minute 1:1 Mik

          58. Minute 2:1 Aziz FE

          78. Minute 3:1 Matt E.

          81. Minute 4:1 Mihic

          84. Minute 5:1 Aziz

 

 

zurück zur Hauptseite >>>

Bericht Bernhard (Bubi) Heizmann  l  Samstag, 21.10.2017

 

SV Hausach  -  SV Freistett    0  :  0

 

Torlos endete das Kellerduell der Fußball-Landesliga zwischen dem SV Hausach und den Gästen aus Freistett. Insgesamt gesehen war es ein gerechtes Remis, denn beide Mannschaften nahmen jeweils eine Halbzeit für sich in Anspruch.

 

Mit dem Anpfiff übernahm der SV Hausach die Initiative und bestimmte die Richtung im Waldstadion, was allerdings nicht zu dem erwünschten Ergebnis führte, nämlich ein frühes Erfolgerlebnis zu erzielen. Die zunächst sehr defensiv eingestellten Gäste ließen nichts zu, und ein Spiel nach vorne fand eigentlich überhaupt nicht statt. Und so hatten die beiden Torhüter in den ersten 25 Minuten einen fast beschäftigungslosen Auftakt. Hausach war zwar in Folge die Elf mit den größeren Spielanteilen, doch in Strafraumnähe fehlten dann die zündenden Ideen, um den Abwehrriegel der Gäste zu knacken. Mit jeweils einer gut heraus gespielten Torchance, Marius Gür auf Hausacher Seite und einem gefährlichen Torschuss von Michael Govaert auf Seite der Gäste, wären dann die ersten 45 Minuten schon beschrieben.

Nach dem Seitenwechsel agierte der SV Freistett offensiver und nun wurde die Hausacher Defensive gefordert. Erstmals nach 54 Minuten, Clemens Herrmann musste im Strafraum mit letztem Einsatz gegen den einschussbereiten Michael Govaert retten. Spielertrainer Meller Aziz setzte sich zwei Minuten später an der Strafraumlinie gegen die Freistetter Abwehrspieler elegant durch, hatte dann jedoch nicht den Mut, diese Situation selbst abzuschließen und so verpuffte diese Torchance erfolglos. Dann folgte ein zu hoch angesetzter Kopfball von Mikael Süme und wiederum Meller Aziz, der das Leder knapp am Tor vorbei schlenzte. Die beste Torchance des Spieles hatte jedoch der Gast nach 70 Minuten, als Fabian Heinz im Strafraum angespielt wurde und völlig freistehend aus 8 Metern nur das Aluminium traf. In der Schlussphase wogte das Spiel hin und her, beide wollten und fighteten um den Sieg, jedoch ohne Erfolg. Es blieb letztendlich beim torlosen Remis, das für den SV Hausach weder Fisch noch Fleisch bedeutet, der Gast mit diesem Punktgewinn sicherlich zufriedener den Gang in die Kabine antrat.

 

SV Hausach: Kugel, Franke ab 61. Mayer, Matt M., Matt E., Matt M. ab 81. Hesse, Süme, Aziz, Mihic, Herrmann, Gür, Mik

SV Freistett: Schuck, Zimmer ab 46. Heinzelmann, Lasch, Weiler, Kaiser, Pfeifer ab 83. Britz, Barzewitsch ab 55. Zier, Erk, Govaert ab 69. Huber, Heinz, Sackmann

Schiedsrichter: Najib Nasser, Friesenheim

Zuschauer: 80

zurück zur Hauptseite >>>

Bericht Bernhard (Bubi) Heizmann  l  Samstag, 14.10.2017

 

SV Bühlertal  -  SV Hausach    3  :  0

 

Mit einer 0:3 Niederlage im Gepäck musste der SV Hausach vom Bühlertaler Mittelberg die Heimreise antreten. Der SVH verkaufte sich aber trotz der Niederlage beim Titelfavorit sehr ordentlich, präsentierte sich vor allem in der Defensive organisierter und gefestigter als zuletzt. Daher war Spielertrainer Meller Aziz nach den 90 Minuten mit der gezeigten Leistung seiner Elf nicht unzufrieden, machte man es doch dem Tabellenführer vor allem im ersten Abschnitt durch eine konzentrierte Spielweise sehr schwer, sich Torchancen zu erspielen.

 

Drei Minuten nach Anpfiff der Partie hatte der Gastgeber Glück, dass Marius Gür nach einem Duell im Strafraum zu Fall kam, aber der Unparteiische weiterspielen ließ. Bühlertal übernahm dann die Initiative, bestimmte zwar das Spielgeschehen, doch die Defensivarbeit der Hausacher war sehr konzentriert und daher Torchancen Mangelware. Ein Sonntagschuss brach dann den Bann und bescherte dem Favoriten den Führungstreffer. Patrick Hördt fackelte in der 36. Minute nicht lange, zog einfach mal aus fast 30 Metern ab und der Ball schlug unhaltbar im Winkel ein, ein Traumtor.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel dann eine einseitige Begegnung, die Hausacher Offensivaktionen wurden schon frühzeitig im Keime erstickt und zwei Tore binnen fünf Minuten entschieden dann vorzeitig dieses Spiel. Nach 54 Minuten eine misslungene Abseitsfalle und Amir Memisevic hatte dann kein Problem, die uneigennützige Vorarbeit seines Mitspielers zu vollenden, konnte den Ball problemlos ins leere Hausacher Tor schieben. Fünf Minuten später brachte die Hausacher Abwehr nach einem Eckball das Leder nicht entscheidend aus dem Strafraum, Christian Schmidt lochte aus 10 Metern zum 3:0 für seine Mannschaft ein.

Bei diesem Ergebnis blieb es dann, der Tabellenführer untermauerte damit klar seine Ambitionen, den sofortigen Wiederaufstieg zu realisieren und der SV Hausach muss die Punkte gegen andere Kaliber einfahren.

 

SV Bühlertal: Gudera, Litterst, Hördt, Schmidt, Fianke ab 81. Friedmann, Keller S., Avdimetaj, Westermann ab 81. Zimmer, Knobelspies ab 70. Fritz, Kohler, Memisevic ab 76. Keller M.

SV Hausach: Kugel, Franke ab 87. Celtik, Matt M., Matt E., Matt M., Süme ab 79. Bell, Aziz, Mihic, Sür ab 59. Mayer, Herrmann, Mik

Schiedsrichter: Nicolas Dorss, Markdorf

 

Tore:  36. Minute 1:0 Hördt

           54. Minute 2:0 Memisevic

           59. Minute 3: 0 Schmidt

zurück zur Hauptseite >>>

Bericht Bernhard (Bubi) Heizmann  l  Samstag, 30.09.2017

 

SV Hausach  -  FV RW Elchesheim    3 : 4

 

In einer spannenden Partie musste der SV Hausach am Ende der 90 Minuten als Verlierer den Platz verlassen. Es war eine bittere Niederlage, denn der Gastgeber lag schon mit 3:1 in Führung, konnte aber nach dem schnellen Anschlusstreffer der Elchesheimer dem Druck nicht mehr stand halten und fing sich noch drei Tore ein.

 

Beide Teams benötigten keine Anlaufzeit und starteten mit Vollgas in dieses Spiel. Benni Bruckner verfehlte schon nach fünf Minuten per Feistoß knapp, auf der Gegenseite entschied der Assistent an der Linie auf Abseits, als Tom Schneider frei im Hausacher Strafraum stand. Der Führungstreffer für Hausach dann nach einer Viertelstunde, als nach einem Duell im Strafraum zwischen Marius Gür und Philipp Lais der Unparteiische auf Strafstoß entschied, was dann zu heftigen Diskussionen führte. Benjamin Bruckner ließ sich nicht beeindrucken und verwandelte sicher zur Hausacher 1:0 Führung. Nur eine Minute später fast der Ausgleich, Thorben Schmid stand frei vor Raphael Kugel, der mit einem guten Reflex diese Chance zunichte machte. Nichts zu halten gab es für den Hausacher Torhüter in der 22. Minute, nach einer Flanke prallte der Ball von Clemens Herrmans Schulter ins Hausacher Tor. Das war dann der Startschuss für eine furiose Drangperiode der Gäste mit Torchancen fast im Minutentakt. Thorben Schmid scheiterte dann im letzten Augenblick an Herrmann, Thomas Djuricin scheiterte per Freistoß am Aluminium, dann rettete Meller Aziz auf der Torlinie stehend und die Angriffe rollten weiter in Richtung Hausacher Tor. Aber das Tor fiel dann nach 34 Minuten auf der anderen Seite, erneut war es Benni Bruckner der von der Strafraumlinie aus traf. Zwei Minuten später hatte er den dritten Treffer auf dem Fuß, als er allein auf das Gästetor zulief, doch Torhüter Bastian Brunner fischte ihm den Ball im Strafraum vom Fuß. Erneutes Pech dann für die Gäste drei Minuten später, wieder klatschte der Ball nach einer Standartsituation ans Aluminium des Hausacher Tores und so endete eine furiose erste Halbzeit.

 

Elchesheim übernahm nach Wiederanpfiff sofort die Initiative, Florian Huber hatte gleich zwei Topchancen für den Ausgleichstreffer, es war für die Gäste zum Haareraufen. Nach einer Stunde war dann Benni Bruckner zur Stelle und spitzelte den Ball im Duell gegen Torhüter Brunner ins Netz, aber hier sah der Unparteiische ein Foulspiel des Hausacher Kapitäns. Drei Minuten später schlenzte  Mikail Süme  den Ball aus 16 Meter unhaltbar zur Hausacher 3:1 Führung ins Netz. Aber die Freude über diesen Treffer war schnell verflogen, denn nur zwei Minuten später zappelte der Ball im Hausacher Netz. Nach einem Freistoß konnte Florian Huber unbedrängt den Ball per Direktabnahme zum Anschlusstreffer verwerten. Elchesheim ließ nun nicht mehr locker und wollte mehr und in der Schlussviertelstunde sollte Hausachs Torhüter Raphael Kugel zur tragischen Figur in diesem Spiel werden. In der 77. Minute ein Eckball für die Gäste, der Hausacher Keeper verfehlte den Ball und Dominik Stöck sagte danke und köpfte unbedrängt den Ball zum 3:3 ins Netz. Nun folgte ein offener Schlagabtausch. Beide Teams wollten noch den entscheidenden Treffer erzielen und dies gelang dann den Gästen sieben Minuten vor Spielende. Der Ball wurde in Richtung Hausacher Strafraum geschlagen und Raphael Kugel eilte völlig ohne Grund aus seinem Strafraum und behinderte dadurch eigentlich nur seinen eigenen Mitspieler und der lachende dritte dieser unglücklichen Aktion war dann Tom Schneider, der anschließend aus 25 Metern den Ball im leeren Hausacher Gehäuse versenkte. Hausach versuchte nochmals alles, um zumindest noch einen Punkt zu ergattern, doch es blieb beim Auswärtssieg für Elchesheim.

 

SV Hausach: Kugel, Matt M., Matt M., Süme, Bruckner, Aziz, Mihic, Herrmann, Gür ab 83. Bell, Hesse, Mik

 

FV RW Elchesheim: Brunner, Lais ab 65. Fortenbacher, Güler, Schmalbach ab 69. Olajos, Schmidt ab 88. Fitterer, Djuricin, Huber S., Zink, ab 4. Boulife, Stöck, Huber F., Schneider

Schiedsrichter: Phillipp Wendt, Lauchringen

 

Tore: 16. Minute 1:0 Bruckner

         22. Minute 1:1 Herrmann, Eigentor

         34. Minute 2:1 Bruckner

         64. Minute 3:1 Süme

         66. Minute 3:2 Huber F.

         77. Minute 3:3 Stöck

         83. Minute 3:4 Schneider

 

Zuschauer: 100

 

 

 

 

Clubheim Telefon 07831 556   /   Impressum  ©  SV Hausach 1927 e. V. 2017

Waldstadion Hausach / Waldstraße 8 / 77756 Hausach

Postanschrift: Christoph Zeller / Fürstenbergstr. 18 / 77756 Hausach

 

1. Vorsitzender

Bernd Waidele

Hauptstraße

77756 Hausach

Impressum

© SV Hausach e. V.

2017 - All Rights Reserved